Fassade aus Glasfaserbeton in vintage Ausführung

Rieder Smart Elements
Favoriten

Rieder entwickelte eine besondere Oberfläche

In der Reithergasse in Kirchberg, Tirol entstand auf einer Fläche von 3.000 Quadratmeter ein neues, exklusives Wohnensemble. Der Entwurf des Architekturbüros Ing. Franz Obermoser aus Kitzbühel umfasst vier unterschiedliche Gebäude in edlem Design. Die Hülle des Bauwerkes besteht im Erdgeschoss aus concrete skin von Rieder. Die dunklen Paneele aus Glasfaserbeton kontrastieren dabei mit der Holzverkleidung in den Obergeschossen. Das Besondere der nur 13 Millimeter dünnen Fassade in anthrazit ist die von Rieder entwickelte Oberfläche „vintage“. Diese verleiht den Residenzen ein einzigartiges Erscheinungsbild.

concrete skin mit vintage Oberfäche

Inspiriert vom japanischen Konzept der Ästhetik Wabi Sabi und der echten Schönheit natürlicher Rohstoffe wurde eine Oberfläche entwickelt, die den wahren Materialcharakter erkennbar und in Form von „veredelter Natur“ erlebbar machen soll. Eine neue Produktionstechnik erlaubt es Rieder den Paneelen ihre für Beton charakteristische lebendige Oberfläche mit einem Wechselspiel an Farbschattierungen und Wolkeneffekten zurückzugeben. Die natürliche Unvollkommenheit und Unregelmäßigkeit in der Optik der vintage Platte verleiht der Fassade ein einzigartiges Erscheinungsbild und vor allem Individualität, da keine Platte einer anderen gleicht. Die Verknüpfung von altem Handwerk und neuem Wissen und das Bestreben nach Einfachheit und Natürlichkeit finden in dieser neuen Oberfläche Ausdruck. Die Konzentration auf das Wesentliche und die optische Zufälligkeit machen den Charme der vintage Oberfläche aus.

Fassade aus Glasfaserbeton in vintage Ausführung

Verknüpfte Projekte